Schriftarten

Eingearbeitete Schriften

Die traditionelle Art der Grabmalbeschriftung ist das präzise, in Handarbeit gefertigte einarbeiten der einzelnen Buchstaben.

Die Buchstaben werden wie zu Zeiten der Römer von Hand vorgezeichnet, auf den Stein übertragen, dann entweder mit Hilfe von speziellen Presslufthämmern oder mit Hammer und Meißel eingearbeitet. Bei dieser Arbeit ist es für uns von größter Bedeutung auf eine saubere Ausführung zu achten. Ob der Neigungswinkel jedes einzelnen Buchstaben oder die gleichmäßige Balkenbreite, alles sind Faktoren die mit viel Erfahrung, Geschick und der Einhaltung von Gestaltungsregeln von uns präzise umgesetzt werden. Die eingearbeiteten Buchstaben können bei Bedarf auch farblich an das Grabmal angepasst werden. Wir mischen jeden Farbton individuell passend zu Ihrem Grabmal vor Ort.

Hier möchten wir Ihnen einen Einblick in die verschiedenen Einarbeitungsarten verschaffen:

Keilförmig eingearbeitet

Die Buchstaben werden in Handarbeit vorgezeichnet und auf den Stein übertragen. Beim keilförmigen einarbeiten (Nuten), werden die Balken der Buchstaben in den Stein eingehauen, sodass eine Keilnut entsteht. Durch diese Vorgehensweise kann man beliebige Balkenbreiten anwenden, von schmal bis breit. Das keilförmige Einarbeiten ist die gängigste Variante, da sich durch die Keilnut eine Schattenwirkung bildet, die das Schriftbild jederzeit gut lesbar macht. Zu dieser Vorgehensweise haben wir für interessierte Besucher eine Fotostrecke mit detailierter Beschreibung der einzelnen Arbeitsgänge vorbereitet.

Vertieft-Erhaben

Bei dieser Vorgehensweise wird negativ zu dem vorgehend beschriebenem Beispiel gearbeitet. Es wird zwar auch eine Schriftzeichnung erstellt, jedoch werden hier nicht die Buchstabenbalken, sondern der Hintergrund um die Buchstaben in den Stein eingearbeitet. Somit entsteht um die Schrift ein Rahmen der die Schrift einschließt. Die Einarbeitung vertieft-erhabener Schrift wird von uns gerne für Nachnamen, welche als Überschrift auf dem Grabmal verwendet werden genutzt, um diesen hervor zu heben.

flach Sandgestrahlt

Diese Art der Einarbeitung gleicht dem keilförmigen, zumindest was die Vorbereitung und Zeichnung angeht. Jedoch werden die Balken nicht mit einem Meißel eingearbeitet, sondern mit einem Sandstrahlgerät. Die Buchstaben werden dazu auf eine spezielle, unempfindliche Sandstrahlfolie übertragen und präzise von Hand mit einem Skalpell ausgeschnitten, sodass die Schriftbalken von der Folie befreit werden können. Das Sandstrahlgerät befördert feinen, scharfkantigen Strahlkorund unter hohem Druck auf die Steinoberfläche. Bei den von der Folie befreiten Buchstabenbalken werden durch den Druck und den Strahlkorund Millimeter für Millimeter der Steinoberfläche abgetragen und somit eingearbeitet. Die Schriftbalken können ebenso farblich auf das Material abgestimmt werden.

Aufgesetzte Metallschriften

Die Materialien für aufgesetzte Schriften sind vielfältig. Von Bronze und Aluminium, welche am gängigsten sind. Bis hin zu Blei- oder Edelstahl Schriften. Die Verarbeitung der Schriften ist jedoch immer gleich. Metallbuchstaben haben zwei oder drei Befestigungsdübel, welche in dem Stein, mit einem speziellen Zweikomponenten Kleber, verklebt werden.

Aufliegend

Wird bei geraden, gleichmäßigen Steinoberflächen angewendet. Die Buchstaben werden einzeln von uns auf einer Schablone positioniert um den optimalen Buchstabenabstand zu gewährleisten. Anhand diese Schablone werden je zwei Halterungslöcher pro Buchstabe gebohrt und jeder Buchstabe in den Löchern verklebt.

Mit Abstand

Der Abstand der Buchstaben zur Steinoberfläche beträgt ca. 5-6mm damit ist gewährleistet, dass Regen- oder Gießwasser besser abfließt und weniger Kalkrückstände durch Wasser entstehen. Es kann natürlich auch sein, dass aufgrund einer ungleichmäßigen Oberfläche, zum Beispiel bei Felsen, ein Abstand gewählt werden muss um die Gleichmäßigkeit des Schriftbildes sicher zu stellen. Wenn die Buchstaben mit Abstand befestigt werden ist es aufgrund der Stabilität notwendig jeweils drei Befestigungspunkte pro Buchstabe zu haben.

Schriftzüge

Bei sehr ungleichmäßiger Oberfläche des Steines, ist eine weitere Variante das heranziehen von Schriftzügen. Dabei werden Einzelbuchstaben durch Steege miteinander zu einem festen, stabilen Schriftzug verbunden um große Unebenheiten zu überwinden. Schriftzüge werden je nach Länge an drei bis vier Punkten verdübelt um optimale Stabilität zu garantieren.

nach oben